VIOLINE VIRTUOS

G. Bizet, H. A. Marschner, F. Liszt, J. Massenet,
B. Bartók, F. S. Moniuszko, F. Lehár u.a.

Katica Illényi, Violine,  Theremin, Vocals
Tschechische Symphoniker
Manfred Müssauer, Leitung

 31/7/2020

Blatná, Schlosshof

Freitag, 19.30 Uhr

1/8/2020

Buchers/Pohoří na Šumavě, Atrium der Kirche

(bei Schlechtwetter Sandl, Neues Gemeindezentrum)

Samstag, 19.00 Uhr

19/9/2020

Zwettl, Stadtsaal

Samstag, 19.30 Uhr

20/9/2020

Karlstein, Festsaal der HTL

Sonntag, 18.00 Uhr

Die so sympathische und unglaublich vielseitige Künstlerin Katica Illényi ist nicht nur eine erstklassige Violinvirtuosin – sozusagen ihr „Hauptberuf“, sondern die sicherlich weltbeste Theremin-Spielerin und eine beeindruckende Sängerin von Chansons und Songs. Sie wird – wie geplant – auch 2020 als „Artist in Residence“ zurückkehren und unsere Gäste wiederum von den Stühlen reißen. Die unbändige Spielfreude, musikalische Perfektion und der blitzschnelle Wechsel von der Violine zum Theremin – jenem elektronischen Musikinstrument mit den berückenden Klängen, das berührungsfrei gespielt wird – kurz danach ans Mikrofon als Sängerin und wirbelnde Step-Tänzerin lassen ihre Auftritte zu einem unvergesslichen Erlebnis werden! Die MUSIKWELTEN sind stolz, dass es „uns Waldviertlern“ gelungen ist, einen veritablen Star in so vielen Ländern Europas und Amerikas erstmals in Österreich zu präsentieren.

Begleitet wird sie dabei von der Donau Philharmonie Wien  unter dem Dirigat des Festspielleiters Manfred Müssauer, der wieder in gewohnt charmanter Weise durch das Programm führen und ein Feuerwerk an Stücken von Skandinavien bis Südeuropa darbieten wird.

Wie heißt es so schön, ein Bild  (in diesem Fall bewegte Bilder) sagt mehr als tausend Worte – schauen Sie sich bitte das folgende Kurzvideo an, es dauert nur ca. 3 Minuten und Sie werden sofort wissen was Sie erwartet:

Besonders hinweisen möchten wir auf die erste Kooperation der Festspiele MUSIKWELTEN mit dem engagierten Bucherser Heimat Verein. Seit über einem Jahrzehnt hat dieser durch unermüdliches Brückenbauen, manuelle Restaurierungsarbeiten und eine vielfältige Veranstaltungstätigkeit einen großen Teil der Kirche, dieses heute sehr kleinen, ganz an der österreichischen Grenze in Südböhmen gelegenen Dorfes zu einem sehenswerten Ort gestaltet und in Manfred Müssauer einen begeisterten Partner für gemeinsame Aktivitäten gefunden. Buchers/Pohoři na Šumavě ist nicht nur in eine atemberaubend schöne Landschaft eingebettet, sondern berührt durch sein Schicksal in den Jahren ab dem Überfall der Nazis auf die Tschechoslowakei 1938 und den Folgen in der Nachkriegszeit. Von der einst blühenden Marktgemeinde blieben aufgrund der gezielten Totalzerstörung durch sowjetische Truppen nur mehr die Ruine der Pfarrkirche und Reste einiger Häuser über.